Grimm, Hegenbarth: Der Teufel und seine Großmutter (Bd.3)

Der Teufel und seine Großmutter

Ein Märchen der Brüder Grimm
illustriert von Josef Hegenbarth

 

Das vorliegende Büchlein bildet den Auftakt zu einer literarischen Buchreihe. In bibliophilen Einzelausgaben erscheinen diejenigen Folgen Hegenbarths zu Werken der Weltliteratur, die sich im Sammlungsbestand der Hegenbarth Sammlung Berlin befinden.

Das Büchlein

„Der Teufel und seine Großmutter“ vereint erstmals dieses weniger bekannte Märchen der Brüder Grimm mit den acht von Hegenbarth dazu entworfenen farbigen Pinselzeichnungen von 1942. Im Wechsel von Gesamt- und Detail-Abbildungen erschließt sich die Geschichte in ihrer Vielschichtigkeit. Zudem wird damit Hegenbarths Erzählweise deutlich, der seine Bildgeschichten oft wie ein Storyboard dachte. Der Märchentext folgt der letzten von Jacob Grimm redigierten Fassung von 1857.

Beigegeben sind die vier anderen Zeichnungen, in denen Hegenbarth den Märchenstoff bearbeitet hat: eine schwarze Punselzeichnung aus dem Bestand der Sammlung sowie zwei Federzeichnungen und ein späteres Leimfarbenblatt aus anderen Museen. Mit hinführenden Betrachtungen und einem ausführlichen Aufsatz über Josef Hegenbarths Illustrationskunst von Andreas Bode gibt diese Ausgabe dem Lesepublikum eine Fülle von Hintergrundinformationen an die Hand.

Der Autor

Dr. Andreas Bode, geboren 1942 in Leipzig, war von 1983 bis 1992 Direktor, ab 1992 bis 2007 Mitglied des Direktorats der Internationalen Jugendbibliothek (IJB) in München. Wissenschaftlich beschäftigt er sich seit vielen Jahren intensiv mit deutscher und internationaler Illustration.
Er veröffentlicht Fachaufsätze und hält Vorträge über internationale Kinderbuchillustratoren und das historische Kinderbuch. Von 1996 bis 1998 war er Mitglied der Jury des Deutschen Jugendliteraturpreises, seit 1997 ist er in der Jury des Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreises und seit 2002 in der Jury des Erich Kästner Stipendiums der Stiftung Preußische Seehandlung Berlin.

Das Märchen

Drei Soldaten, die dem Hunger in der Armee entflohen sind, treffen den Teufel in Gestalt eines Drachens. Er rettet sie und überlässt ihnen nicht nur eine Geldpeitsche, sondern stellt ihnen ihre Freiheit in Aussicht, wenn sie nach
sieben Jahren sein Rätsel lösen können. Mithilfe der Großmutter des Teufels gelingt es ihnen, so dass der Teufel die drei wütend, aber machtlos ziehen lassen muss. Die Geldpeitsche behalten sie, damit können sie ihr sorgenfreies Leben fortsetzen.

Inhaltsverzeichnis


Der Teufel und seine Großmutter

Ein Märchen der Brüder Grimm

Teufel, Grimm und Hegenbarth

Betrachtungen von Christopher Breu
und Katja Schöppe-Carstensen

Josef Hegenbarths Illustrationskunst

Aufsatz von Andreas Bode

Verzeichnis der Abbildungen

Dreizehn märchenhafte Zeichnungen von Josef Hegenbarth    

Ausstattung

52 Seiten, Broschur mit offener Fadenheftung mit Schutzumschlag
Format: 16 × 21,5 cm, 21 teils ganzsseitige Abbildungen

Schriftenreihe der Hegenbarth Sammlung Berlin
Herrn Hegenbarths Entdeckungen, Band 3
Hg. von Jutta und Christopher Breu

Bestellung

ISBN 978-3-945970-03-4
€ 10,—

zzgl. € 3,— (Porto & Verpackung)
inklusive MwSt. bei Versand duch den Verlag:

Herr Hegenbarth GmbH
Verlag der Hegenbarth Sammlung Berlin
Nürnberger Straße 49
10789 Berlin
Deutschland / Germany
sammlung@herr-hegenbarth-berlin.de
Ruf +49 (0)30 23 60 99-99
Fax +49 (0)30 23 60 99–97