Die Veranstaltung

Corinne Laroche, Point et empreinte 17.04.2018, 2018, Filztstift auf Löschpapier,
46 × 46 cm, © Corinne Laroche

Überflogenes Weiß (IV)

Komm zum Punkt!

23. Januar 2019    19:00 — 21:00 Uhr

Ort:

Hegenbarth Sammlung Berlin
Nürnberger Straße 49
10789 Berlin

Herr Hegenbarth lädt herzlich ein
zur Ausstellungseröffnung
am Mittwoch, 23. Januar 2019 (19—21 Uhr)

Die Künstlerin ist anwesend.
Der Zugang ist barrierefrei.

Zur Ausstellung

Die Hegenbarth Sammlung Berlin zeigt vom 24. Januar bis zum 12. April über 30 schwarzweiße und farbige Papierarbeiten der französischen Künstlerin Corinne Laroche. Die Auswahl zeigt die Entwicklung ihrer Zeichensprache bis in die jüngste Zeit, seitdem ihre Arbeiten zuletzt 2013 und 2016 im Kupferstichkabinett und in der Galerie der Guardini Stiftung Berlin präsentiert wurden.

Die aktuelle Werkschau bildet den Schlusspunkt einer vierteiligen Ausstellungsreihe, die an ostasiatische Bildauffassungen anknüpft und vor einem Jahr mit dem ‚östlichen Hegenbarth‘ begann. Corinne Laroche reduziert den Akt des Zeichnens auf ein Minimum: Das Papier speichert den zeichnerischen Vorgang und bildet die erlebte Zeit fast ohne gestisches Tun ab. Sind die so entstandenen Zeichnungen nun Punkte des Zufalls oder nicht? — Der französische Titel ‚Point(s) de Hasard‘ kann überraschenderweise beides bedeuten. So oder so, Corinne Laroches minimalistische Handzeichnungen stehen im lebhaften Gegensatz zu den gestischen Arbeiten von Josef Hegenbarth, Thomas Baumhekel und Heinz Handschick. Einzelne Blätter aus den vorangegangenen Austellungen fächern zum Abschied noch einmal verschiedene Möglichkeiten der Annäherungen von Ost und West im Medium der Zeichnung auf.

Wir laden Sie herzlich ein zu anregenden Betrachtungen bei dem einen oder anderen Glas Wein.

Weitere Informationen zur Ausstellung …

Zurück