Die Veranstaltung

Wang Lan, Gemüse

Künstler-Workshop

Workshop chinesische Kalligrafie und Tuschmalerei

19. August 2018    13:30 — 15:30 Uhr
16. September 2018    13:30 — 15:30 Uhr

Ort:

Hegenbarth Sammlung Berlin
Nürnberger Straße 49
10789 Berlin

Einführung in die traditionelle Schreib- und Maltechnik

Kreativ tätig sein und gleichzeitig meditieren — das ist das Geheimnis der chinesischen Kalligraphie und Malerei. Lassen Sie sich von den einfachen Formen und Kompositionen bezaubern, die eine uralte Tradition haben. In diesem Kompaktkurs lernen Sie traditionelle Motive wie Bambus, Orchidee kennen und Sie finden einen zeichenhaften Ausdruck für Ihren eigenen wohlklingenden chinesischen Namen. Anfänger(innen) oder Fortgeschrittene werden gleichermaßen individuell von der Kursleiterin, der in Berlin lebenden Künstlerin Wang Lan, betreut.

Durch das Üben von Motiven, die meistens symbolische Bedeutung tragen und durch ein Schritt-für-Schritt-Vorgehen dringen die Kursteilnehmer auf anschauliche Weise in die Welt der alten chinesischen Malerei ein. Neben der Malerei werden auch  kalligraphische Schriftzeichen vorgestellt, die mit den gemalten Motiven in Verbindung stehen. Anhand unterschiedlicher Maltechniken (z.B. der spontanen Xieye-Technik) lernen die Teilnehmer, wie man mit dem Pinsel die Schönheit der Motive auf Reispapier ausdrückt. Insekten, Blumen und Pflanzen gehören zu den hauptsächlich dargestellten Themen. Das Erlernen dieser noblen Kunst steht jedem Menschen offen, der die Natur liebt, nicht nur Künstlern. Vorkenntnisse im Malen oder Zeichnen sind nicht nötig.

Das Kursentgelt beträgt 30 € / Person (inklusive Material).
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, verbindliche Anmeldung bis 10. August bzw. 7. September 2018 erbeten.

Anmeldung:  programm@herr-hegenbarth-berlin.de
Ruf: (030) 23 60 99-99

Über die Künstlerin

Wang Lan kommt aus der Provinz Guizhou, China und ist dort aufgewachsen mit Wurzeln in der Miao-Kultur, einer ethnischen Minderheit. Sie wurde zunächst in traditioneller, klassischer Tuschemalerei an der Kunsthochschule des Minoritäteninstituts der Provinz Guizhou und an der Kunstakademie Shanghai ausgebildet.

Während ihrer Zeit in China wurden ihre Arbeiten dort in verschiedenen Ausstellungen gezeigt, unter anderem 1993 in der Shanghaier Kunsthalle (Einzelausstellung). In diesem Jahr veröffentlichte sie auch den Bildband ‚A Collection of Artistic Works by Wang Lan‘ (Shanghai Books Publishing House).
Ende der 90er Jahre zog sie nach Deutschland, wo sie bis 2003 an der Kunsthochschule Kassel Textil- und Modedesign studierte. 2002 beteiligte sich anlässlich der Documenta 11 an der von chinesischen Künstlern veranstalteten Performance ‚A Red Star Crossing Europe‘.
In den letzten Jahren nahm Wang Lan an verschiedenen Ausstellungen teil und engagierte sich in der Vermittlung chinesischer Kunst und Kultur. Seit 2017 ist sie Vorsitzende der China Women’s Calligraphy and Painting Association (CWCPA) Deutschland und Gastprofessorin an der Kunsthochschule des Minoritäteninstituts der Provinz Guizhou.

Auf der Webpräsenz von Wang Lan  finden Sie weitere Informationen.

Porträt Wang Lan, Foto: Friedhelm Petrovitsch
Wang Lan, Bambus
Wang Lan, Vase und Karpfen
Wang Lan, Badeszene
Wang Lan, Porträt
Wang Lan, Gemüse

Zurück