Die Veranstaltung

Heinz Handschick, o.T., 2009, roter Kugelschreiber auf Papier (Detail)

Klangfarben:
Konzert für Violine solo

27. März 2019    20:00 — 21:00 Uhr

Ort:

Hegenbarth Sammlung Berlin
Nürnberger Straße 49
10789 Berlin

Karten: Vorverkauf € 5,—
Abendkasse € 7,—

Einlass ab 19 Uhr


Programm

Der Künstler Heinz Handschick zeigt trotz oder wegen seines fortgeschrittenen Alters keinerlei Berührungsängste mit Neuem — weder bildkünstlerisch noch musikalisch. Ihm, dessen Arbeiten bis Dezember 2018 der Hegenbarth Sammlung Berlin zu sehen waren, ist dieses Konzert gewidmet. Der junge Tonschöpfer Lucca Staffiere wurde hierzu von der Hegenbarth Sammlung beauftragt, ein kurzes Stück für Violine solo zu komponieren, das von Heinz Handschicks Arbeiten inspiriert ist.

Luca Staffiere (*1990)
Klangfarben auf schwingendem Körper
Hommage an Heinz Handschick für Violine solo
(2019) Uraufführung
Auftragswerk für die Hegenbarth Sammlung Berlin

Pierre Boulez (1925—2016)
Anthèmes I für Violine solo
(1991)

Ursula Mamlok (1923—2016)
From my Garden für Violine Solo
(1987)

Henriette Scheytt
Violine


 

Heinz Handschick

Geboren 1931 im brandenburgischen Schlepzig, war nach seiner Ausbildung zum Werbegrafiker zeitweilig Mitarbeiter von Hannes Hegen (d. i. Johannes Hegenbarth) im Ost-Berliner Mosaik-Verlag. Seit 1957 arbeitete er als freischaffender Grafiker in Berlin. Die von ihm gestalteten Filmkunstplakate und illustrierten Bücher erlangten international Anerkennung und Preise. Seit den 1990er Jahren beschäftigt sich der in Berlin lebende und arbeitende Künstler mit abstrakten, skripturalen Kritzeleien, die er ins Monumentale steigert. Hierfür wurde er 2010 mit dem Egmont-Schaefer-Preis ausgezeichnet. Im Herbst 2018 widmete ihm die Hegenbarth Sammlung widmete eine Ausstellung, in der Handzeichnungen aus den letzten 10 Jahren gezeigt wurden.

© Erik-Jan Ouwerkerk, 2019

Luca Staffiere

Geboren 1990 im italienischen Salerno, studierte dort verschiedene Fremdsprachen und Kulturen Europas und Amerikas. Nach dem Exmen ging er nach Berlin, wo er seinen Master in Europäischer Ethnologie absolvierte. Seit 2017 studiert er Komposition bei Professor Manolis Vlitakis an der Berliner Universität der Künste. Seine Stücke wurden bereits durch das Trio Noir und das Ensemble Adapter aufgeführt, zuletzt im Dezember 2018 die Suite Letto Ikea (Ikea Bett) im Konzertraum von ExRotaprint (Berlin). Luca Staffiere ist zudem ausübender Musiker als Kontrabassist im Folkmusik-Ensemble Al Troubaz und beim Landesjugendensemble Neue Musik.

Henriette Scheytt

Die Musikerin studierte Violine und Barockvioline in Freiburg, London und Berlin. Seit 1992 ist sie Mitglied des Chamber Orchestra of Europe.
Als Gast-Konzertmeisterin arbeitete sie mit dem Balthasar-Neumann-Ensemble, der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, der Kammerakademie Potsdam, dem Orchestre de Chambre de Genève, Le Concert Lorrain und der Akademie für Alte Musik Berlin zusammen. Einen Schwerpunkt ihrer Tätigkeit stellt die historische Aufführungspraxis dar. Mit einem Repertoire, das von Heinrich Ignaz Biber bis Pierre Boulez reicht, ist sie zudem eine gefragte Kammermusikpartnerin. Seit 2007 beschäftigt sich Heriette Scheytt mit freier Improvisation.
Nach Abschluss ihrer Ausbildung zur Shiatsupraktikerin in der Schweiz wurde sie 2013 anerkanntes Mitglied der Gesellschaft für Shiatsu in Deutschland (GSD).

Zurück